RHF Test www.helichat.de

Was für ein Heli Modell habe ich?

Re: Was für ein Heli Modell habe ich?

Beitrag #61 von LittleFamily » 19.05.2018 10:34:21

Ich habe noch garkeine entscheidung getroffen. Ich versuche nur rauszufinden was das beste ist. Ich hoere staendig neue dinge. Der eine sagt pdeel ist besser und raet mir von fbl ab und der andere sagt fbl ist besser. Ich weiss das die graupner wohl das beste ist was man derzeut bekommen kann. Aber mein problem ist das die empfwenger achweineteuer sind im vergleich zz spektrum etc. Daher hatte ich lediglich gefragt ob es eine gute alternative gibt auch wenn man notfalls auf das ein oder andere verzichtet.

Bei den helis ist ja alles geklaert. Ich suche nun eben nur eine evtl. Moegliche alternative zur graupner da mir die empfaenger auf dauer einfach zu teuer sind.

Hiffe das konnte ich jetzt irgendwie nacjvollziehbar erklaeren was ich meine.

Hangar:

Excellium 480 Bell UH-1 Army
Corsair F4U
Mitchell b25
450er Quadrocopter Eigenbau
LittleFamily

 
Beiträge: 109
Registriert: 14.5.2018
Danke gegeben: 11
Danke bekommen: 1

Re: Was für ein Heli Modell habe ich?

Beitrag #62 von echo.zulu » 19.05.2018 10:57:14

Ich weiß ja nicht woher Du Deine Empfängerpreise nimmst, aber soweit ich weiß nehmen die sich nicht viel. Natürlich darfst Du nicht die billigen China-Clones mit einbeziehen. Qualitativ sind da gewaltige Unterschiede und in eBay werden auch sehr viele Clones mit gefälschten Labels verkauft.
echo.zulu
Benutzeravatar

 
Beiträge: 13661
Alter: 56
Registriert: 3.9.2006
Wohnort: 31234 Wipshausen
Danke gegeben: 73
Danke bekommen: 223

Re: Was für ein Heli Modell habe ich?

Beitrag #63 von LittleFamily » 06.06.2018 08:16:11

Sooo leute,

Hallo erstmal.

Nachdem ich wegen Krankheit länger abwesend war gibt es nun einiges neues.

Ich habe nun den ein oder anderen Ratschlag befolgt und teils a7ch k9mbiniert.

Ich hatte das glück meine b25 (hing ohnehin nur ungeflogen an der decke) mit einem Kollegen gegen seine Helisammlung zu tauschen.

Ich habe nun einen Originalen Align Trex450 mit Paddeln, einen neuen Blade 130x und einen weiteren rex450 was allerdings eine 1 zu 1 Kopie des Otiginalen ist. Zudem habe ich nun noch eine Spektrum DX6.

Ich habe dafür lediglich die B25 und meine MZ18 abgegeben.

Die Gründe sind einfach. Ich brauche telemetrie nicht wirklich, ebensowenig benoetige ich 9 Kanäle und auch das Touchdisplay ist nichts was ich zwingend benötige.

Von der Kanalreduzierung auf 6 Kanäle abgesehen kann die Spektrum zudem teilweise sogar mehr als meine Graupner. Zum einen bietet sie ebenfalls Sprachausgabe und auch bei bedarf Telemetrie. Ein weiterer Punkt der mich überzeugt hat ist das bei so ziemlich jedem Gebrwuchten Modell ein Spektrum Empfänger verbaut ist wodurch ich auch nicht ständig neue Empfänger kaufen muss.

Es waren noch allerhand ersatzteile und werkzeuge sowie Einstellwerkzeuge wie Blattwaage und Pitchlehre dabei etc.


Nun zum fliegen:

Ich beginne nun langsam mit dem Blade 130x. Erstmal im voll stabilisierten Modus um mich an den Heli zu gewöhnen, dann im Fortgeschrittenen Modus um die Reaktionen zu verbessern und wenn das alles klappt einfach im Profimodus um auch alles andere zu ueben. Wenn ich es dann schaffe den Heli auch mal Inverted zu fliegen oder die ein oder andere Rolle und Loops zu fliegen gehts mit den Paddeln weiter. Dazu würde 8ch vermutlich mit dem clone begimnen da dieser vom vorgaenger durch original align teile aufgewertet wurde.

Wenn ich den dqnn aucu beherrsche kommt er ins netz und der original rex wird geflogen. Durch die menge an ersatzteilen die hier dabei war ist auch ein crash nicht unbedingt der rede wert.

Ich danke hiermit nochmal allen die sich die Mühe gemwcht haben und mich Unterstützt haben.

Ich denke 8ch habe hier jetzt einen guten Ansatz und quch gute vorraussetzungen, auch wenn nicht jeder verstehen wird weshalb ich die Graupner durch die Spektrum ersetzt habe.


Ich wünsche euch allen weiterhin alles gute und einen guten Flug.

Gruss
LittleFamily

 
Beiträge: 109
Registriert: 14.5.2018
Danke gegeben: 11
Danke bekommen: 1

Re: Was für ein Heli Modell habe ich?

Beitrag #64 von Mataschke » 08.06.2018 09:05:05

Hört sich doch gut an ...
grüße Michael
----------------------------------------------------------
:d: because always :a: sauce is just boring!


Flying is the best fun you can have - with your pants on :mrgreen:

T8FG mit SpeckDrumm MOD/ T9CP,MCPx @T8FG SpeckDrumm,TT Mini Titan FBL ,GAUI EP200 FBL,
TREX 500 FBL, suche Sponsor für MicroBeast Test ....
Status: Rundflug mit Kunstflugeinlagen manchmal Tic und weniger Toc

Besucht uns auf HeliChat.de - Von Helipiloten für Helipiloten
Mataschke
Benutzeravatar
Linkman
 
Beiträge: 18820
Alter: 37
Registriert: 29.11.2004
Wohnort: irgendwo im Nirgendwo
Danke gegeben: 110
Danke bekommen: 90

Re: Was für ein Heli Modell habe ich?

Beitrag #65 von LittleFamily » 20.06.2018 08:41:09

Hallo, es gibt wieder neuigkeiten.

Ich habe den clone verkauft und mir 2 weitere original rex gekauft.

Ich habe für ein paket bestehend aus 2 originalen Align trex 450 mit vollcarbonchassis und vollalumechanik und dazu einer weiteren Kiste ersatzteile und einem neuen ungebrauchten Rumpf eines airwolf gerade mal 200 bezahlt.

Ein rex ist mit voll alu paddelmechanik und voll carbon chassis sowie original align digital servos etc.

Der zweite ist noch neu, ebenfalls komplett carbon mit alu fbl rotormechanik sowie heckmechanik und einem nagelneuen originalverpackten align 3gx fbl system dazu savöx servos mit brushless und metallgetriebe. . Dieser soll in den airwolf rumpf wandern.

Ersatzteile sind mehr als genug virhanden. Zum einen eine komplette paddelrotormechanik mit welle etc. 8 heckausleger rohre aowie mehrere saetze hauptzahnraeder, 2 motoren sowie regler und massig kleinteile fuers chassis etc.

Mit dem blade 130x komme ich mittlerweile prima zurecht. Nachdem er sich am anfang immer wegdrehte weil das hintere kunststoffzahnrad auf der welle durchrutschte fluege ich ihn nun im normalmodus absturzfrei mehrere akkuladungen mit 100% dualrate, 75% expo und 75% rotordrehzahl.

Ich werde nun langsam expo immer weiter rausnehmen und die kopfdrehzahl schrittweise erhoehen.

Sobald ich ihn dann perfekt bei voller elsitung und agilitaet beherrsche fange ich mit einem der paddelrexe an.

Weiterhin danke fuer eure hilfe und weiterhin einen guten flug.

Gruss
LittleFamily

 
Beiträge: 109
Registriert: 14.5.2018
Danke gegeben: 11
Danke bekommen: 1

Re: Was für ein Heli Modell habe ich?

Beitrag #66 von tracer » 20.06.2018 09:43:03

Der Preis für das Sammelsurium hört sich auf jeden Fall fair an, so viel dürften alleine Savöx damals gekostet haben.

Viel Erfolg und viel Spaß.
tracer
Benutzeravatar
Operator
Operator
s-support
 
Beiträge: 93880
Alter: 39i
Registriert: 18.8.2004
Wohnort: Kollmar
Danke gegeben: 259
Danke bekommen: 196

Re: Was für ein Heli Modell habe ich?

Beitrag #67 von TREX65 » 20.06.2018 14:54:03

tracer hat geschrieben:Weiterhin danke fuer eure hilfe und weiterhin einen guten flug.


Damit dir keiner ans Bein P... kann, es haben sich einige Regeln neu aufgetan. Bitte ließ es und handel entsprechend umsichtig!
https://www.dmfv.aero/allgemein/die-neu ... rsordnung/
Gruß

Michael
------------------------------------------------------------------


[size=85] :d:
Voodoo700, Pyro 650-62/19er Ritzel/HeliJive,10S/AC3X..711er DH FBs/FUN-KEY CARBON 120... http://www.helifleet.com/voodoo700-acro ... pter/h2697
Voodoo400, AC-3X V3 , Koby, Pyro.
TREX65
Benutzeravatar
Krümel
 
Beiträge: 25000
Alter: 52
Registriert: 7.6.2005
Wohnort: Bielefeld
Danke gegeben: 165
Danke bekommen: 115

Re: Was für ein Heli Modell habe ich?

Beitrag #68 von LittleFamily » 20.06.2018 19:30:40

Danke fuer den tipp.

Die neuen luftfahrtbestimmungen habe ich bereits gelesen. Ich fluege generell nur auf sicht. Fpv o. Ä kommen nicht zum einsatz. Ebenfalls betraegt meine maximale flughoehe blaeuft sich auf knapp 20 meter. Hoeher fluege ich generell nicht.

Das gewicht liegt beim trainer bei knapp 800 granm. Beim airwolf sind es ca. 1.4 kilo abfluggewicht.

Dennoch habe ich meine vollstaendige adresse in einem laminierten plaettchen am rumpf angebracht. Zudem fliege ich auf einem genehmigten grundstueck eines bauern dem das feld gehoert. Zudem habe ich bei den staedtischen behoerden angefragt und auch hier gruenes licht fuer den flug auf diesem feld erhalten.

Desweiteren habe ich eine haftpflicht

Es sollte also alles gesetzeskonform passen.

Achso habe vergessen das noch ein nagelneuer 5 blatt rotorkopf mit rotorblaettern dabei ist. Also eine komplette mechanik mit rotorwelle, taumelscheibe etc.
LittleFamily

 
Beiträge: 109
Registriert: 14.5.2018
Danke gegeben: 11
Danke bekommen: 1

Re: Was für ein Heli Modell habe ich?

Beitrag #69 von tracer » 21.06.2018 00:56:28

LittleFamily hat geschrieben:Desweiteren habe ich eine haftpflicht

Speziell für Modellflug?

Die Versicherungsverteter haben meistens keine Ahnung, sagen, Modellflug ist abgedeckt, und dann stellt sich raus, nur Modelle ohne Antrieb o.ä.

Z.B. bei der DMO kannst Du eine preiswerte Versicherung abschließen ist auch speziell für Modellbau geeignet ist (on top sind auch Bötchen und Autos abgedeckt).


https://www.deutsche-modellsport-organi ... sicht.html
tracer
Benutzeravatar
Operator
Operator
s-support
 
Beiträge: 93880
Alter: 39i
Registriert: 18.8.2004
Wohnort: Kollmar
Danke gegeben: 259
Danke bekommen: 196

Re: Was für ein Heli Modell habe ich?

Beitrag #70 von LittleFamily » 21.06.2018 01:13:22

Ja auvh fuer modellflug. Steht zumindest mal im kleingedruckten. Ich glaube bis zu einem abfluggewicht von 5kg sind versichert. Ich schau aber nochmal genau nach...

Gesendet von meinem VTR-L09 mit Tapatalk
LittleFamily

 
Beiträge: 109
Registriert: 14.5.2018
Danke gegeben: 11
Danke bekommen: 1

Re: Was für ein Heli Modell habe ich?

Beitrag #71 von BIGJIM » 21.06.2018 01:18:43

.
Speziell für Modellflug?


Ein guter Koch sollte in mehreren Töpfen sein Menü zubereiten -

Denn eine sehr gute Auflistung haben die Freunde im Nachbarforum aufgeführt . . .

:sign7: Schau auch ´mal hier: http://www.rc-network.de/magazin/artike ... 21-01.html

.

.
MFG
BIGJIM - Heinz-Gottfried -
.
Ideen entwickeln - sind gesucht, wer macht mit...
Ideen austauschen - und ...
Kreativ werden.
.
In eigener Sache.
Ich habe ich bei YouTube ein Video hochgeladen. Der Film –
Segment von den Profs. K.HANSEN und H.SCHLIACK
:sign7: Der Segmentfilm in voller Länge: - - https://www.youtube.com/watch?v=h-KWmdLoaFE
------------------------------------------------------------------------------------
:sign7: Für Luftschiff-Freunde die Seiten: http://www.modellzeppelin.de und http://www.prallluftschiff.de
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------
BIGJIM
Benutzeravatar

 
Beiträge: 3599
Alter: 71
Registriert: 20.10.2004
Wohnort: NRW - Bielefeld - OWL
Danke gegeben: 20
Danke bekommen: 21

Re: Was für ein Heli Modell habe ich?

Beitrag #72 von LittleFamily » 21.06.2018 01:24:40

Ok das mach ich mal. Danke fuer die vielen tipps.

Nun noch eine andere frage.

Ich fliege ja derzeit den vlade. Nun wollte ich mal fragen kann ich den paddel trex vorerst so einstellen das 3d quasi unmoeglich ist. Also das er quasi vorerst nur bis zu einem estimmten winkel kippt und dann feierabend ist. Ich wuerde den gerne erst einmal recht zahm fluegen um ein gefuehl fuer paddel zu bekommen und dann nach und nacj wie beim blade die werte steigwrn bis ich ihn "offen" fliegen kann.

Mein hintergedanke ist der das ich evtl. Ersatzteile sparen kann und nicht sofort bei jedem flugversuch irgendwas kaputt mache.


Danke schonmal weiterhin fuer die zahlreichen tipps.

Gesendet von meinem VTR-L09 mit Tapatalk
LittleFamily

 
Beiträge: 109
Registriert: 14.5.2018
Danke gegeben: 11
Danke bekommen: 1

Re: Was für ein Heli Modell habe ich?

Beitrag #73 von tracer » 21.06.2018 03:41:00

BIGJIM hat geschrieben::sign7: Schau auch ´mal hier: http://www.rc-network.de/magazin/artike ... 21-01.html


Danke schön, schöner Link.

Beachten, im Gegensatz zum DAeC und zur DMO gilt der Basistarif beim DMFV nur für Vereinsmeier, ist also ohne Aufpreis für "Wildflieger" quasi sinnlos.

Da Du auf einem Privatgrundstück eines Bauern fliegst, der wohl ganz sicher keinen Verein beherbergt, noch weniger über eine Aufstiegsgenehmigung verfügt (muss man auch nicht haben, nur für Modelle > 5kg oder Entfernungen < 1,5km zur nächsten "Ansiedlung" [was je nach Bundesland auch schon ein einzelnes Gebäude sein kann] für Verbrenner) fährst Du mit einem der beiden anderen günstiger.

Persönliche Anmerkung: Der DMFV hat hat sich, unter anderen direkt im Durchhalte-/Jammerblättchen mehrfach negativ über "Wildflieger" geäußert. Beurteilen mag das jeder nach seiner persönlichen Situation. Fakt ist halt, dass sie durch "Zwangsmitglieder" im Verein mehr Geld machen als durch "Wildflieger", die die Wahlfreiheit haben.

Vereine müssen nicht per se schlecht sein, man mag es, oder nicht. Mein erstes fliegerisches "Modellbauleben" begann 1988, mit einem Segler, Du stellst Dir privat nicht mal eben eine Winde hin, also gab es keine Alternativen zu einem Verein. Heute wohne ich 10 Meter von einem ziemlich, ziemlich großem Feld entfernt, inkl. Erlaubnis des Bauern (der zufällig auch mein Vermieter ist :) ).

Screenshot 2018-06-21 at 03.31.49 AM.png


Da wohne ich.
Ich habe im Garten einen Heli-Pod.
Ich habe sanitäre Anlagen 10 Meter vom Startplatz entfernt.
Dito eine Küche, wenn man was essen will, oder ein kaltes Getränk haben.
Strom ist draussen verfügbar.
Wenn ich Freunde/Bekannte zum Fliegen einlade können sie bei mir übernachten, wenn sie weit weg wohnen oder einfach abends was alkoholisches trinken wollen.

Diese Optionen bieten bei weitem nicht alle Vereine.

Also ich persönlich wüsste nicht, welchen Benefit ich von einem Verein hätte.

P.S. Der Luftraum ist "frei", Du brauchst also quasi nur für Deinen Start- und Landeplatz die Erlaubnis. Danach darf Du fliegen wie Du willst (im Rahmen der Gesetze, was Überflüge über Privatgrundstücke, militärische Einrichtungen, Atomkraftwerke, Krankenhäuser, öffentliche Veranstaltunge etc. pp angeht).
tracer
Benutzeravatar
Operator
Operator
s-support
 
Beiträge: 93880
Alter: 39i
Registriert: 18.8.2004
Wohnort: Kollmar
Danke gegeben: 259
Danke bekommen: 196

Re: Was für ein Heli Modell habe ich?

Beitrag #74 von tracer » 21.06.2018 03:43:38

LittleFamily hat geschrieben:Nun wollte ich mal fragen kann ich den paddel trex vorerst so einstellen das 3d quasi unmoeglich ist. Also das er quasi vorerst nur bis zu einem estimmten winkel kippt und dann feierabend ist.


Wenn Du nur einen Heckkreisel hast, aber keine Elektronik für die Taumelscheibe, dann nicht.

Du kannst mit der Drehzahl so runter gehen, dass er ab einem gewissen Rollwinkel einfach abschmiert, aber das ist wohl eher nicht das, was Du willst :)

Die aktuellen Elektroniken sind alle auf FBL ausgelegt, es gab z.B. mal den Helicommand, aber ehrlich gesagt, die Firma war so etwas von unsympathisch, ich habe nicht weiter verfolgt, ob es das Produkt noch gibt.
tracer
Benutzeravatar
Operator
Operator
s-support
 
Beiträge: 93880
Alter: 39i
Registriert: 18.8.2004
Wohnort: Kollmar
Danke gegeben: 259
Danke bekommen: 196

Re: Was für ein Heli Modell habe ich?

Beitrag #75 von LittleFamily » 21.06.2018 06:28:51

Ok danke fuer den hinweis. Das heisst also dem rex am anfang besser etwas viel expo geben und feinfuehlig steuern, dann schrittweise zurueckgehen bis es halt passt.


Denr 2. Rex ist ja ein fbl. Der spll dann in den airwolf rumpf und dann scale geflogen werden..
Ich haeng mal grade n paar bildchen an.


Hier mal fotos vom fbl rex inkl. Rumpf in den er wandert und dem nagelneuen fbl system. Den hat der vorbesitzer so wies aussieht komplett neu zusammengebaut.

Und hier noch ein bild von meinem ersten rex und eines vn dem carbonrex der sich derzeit in bau befindet da er in einzelteilen war. BildBildBildBildBildBildBild

Gesendet von meinem VTR-L09 mit Tapatalk
LittleFamily

 
Beiträge: 109
Registriert: 14.5.2018
Danke gegeben: 11
Danke bekommen: 1

VorherigeNächste


RSS-Feed

Zurück zu sonstige Typen/Systeme

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron