Galileo-Mystery, totaler Schrott

Re: Galileo-Mystery, totaler Schrott

Beitragvon fireball » 21.01.2009 21:21:32

Es gibt ein Argument, das die Verschwörungstheoretikern jedenfalls Recht gibt: Die Amis waren sicher nicht auf dem Mond, weil sie dazu garkeinen Grund gehabt hätten... da oben gibts kein Öl...

*jetzt.aber.ganz.schnell.wegrenn*
CopterX 450 SE V2 / Jazz 40-6-18 / Align 430L / TS: HS65HB / Heck: GY401 + 9257
Walkera 4#3B
Futaba FF-10
Flugstatus: Heck- und Seitenschweben, Nasenkampfschweben - gemütliche Achten, leichter Rundflug, Loops, Rollen, Flips
fireball
Benutzeravatar

 
Beiträge: 178
Alter: 34
Registriert: 11.6.2007
Wohnort: Lorsch

Re: Galileo-Mystery, totaler Schrott

Beitragvon Crizz » 21.01.2009 22:01:21

Gerade erst diesen Thread gefunden. Nur kurz was zu den Videos von Seite 1 : im ersten Video kann man erkennen, das mit einem Bleigeschoß der Beschuß durchgeführt wurde. Das eine Scharf geschliffene Kling emit genug Härte und Rückenbreite ein solches Geschoß mühelos zerlegt ist klar, selbst diese harten Bleilegierungen sind im Vergleich zu Waffenstahl weich wie Butter.

Das der Beschuß mit einer .50 BMG ganz anders ausgeht, war klar - die Geschosse sind gemantelt ( zumeist Cu-Legierung wie Tombak ), selbst ein Teilmantelgeschoß würde eine höhere Energie abgeben als ein Bleigeschoß. Wie schon erwähnt wurde kommt dazu das hohe Geschoßgewicht, wodurch natürlich eine ganz andere Kraft auf die Trefferfläche wirkt.

Quintessens dabei ist dann noch die Geschoßform - in Wettkampfwaffen in dem Kaliber ( .45 ACP ) wird ( sofern überhaupt sich noch einer die Sauarbeit mit den Bleigeschossen antut, aber die Amis schießen ja nur, die reinigen ja nicht *fg* ) eine sog. Semi-Wadcutter-Form verwendet, die eine flache Spitze haben. Somit ist die Energie schon auf eine größere Fläche verteilt und das zerteilen des Geschosses wird nochmal leichter.

Aber allein auf die Idee zu kommen, solche Vergleiche anzustellen, entbehrt nicht einem gewissen Maß an Humor :)
_____________________________________________________________
Mini Titan E325 ( -> Galerie )                    Mein kleiner Nachtflug-Shop ( -> Nightflight )
_____________________________________________________________
RHF-Support- Das Forum hat dir geholfen ? Du möchtest selber helfen ? Support hilft - klick hier !
Crizz
Benutzeravatar
Meister Lampe
support
 
Beiträge: 10720
Alter: 43
Registriert: 12.4.2007
Wohnort: Haiger

Re: Galileo-Mystery, totaler Schrott

Beitragvon chrisk83 » 21.01.2009 22:25:51

11. September.. ich habe eine Doku gesehen, die durchaus fundierter argumentierte als GM.
Auf einer Videoaufnahme wurden ausschnitte gezeigt bei denen es Aussah, als wenn Termitplasma, brennt heißer als Napalm, aus einem Fenster schoss, und ein Pasagierflugzeug hat nicht unbedingt Termit an Bord.
Termit wäre auch heiß genug gewesen um die Stahlträger zu schmelzen.
Denn dass der Stahl die Temperaturen aushielt war klar, nach dem Brand der schonmal war.
Dazu noch dieser oskarreife zusammenfall der Türme deutete auf eine Sprengung hin, worauf noch einiges andere, wie gesperrte Etagen und Umbaumaßnahmen... Gebäude die nichtmal ansatzweise von den Trümmern getroffen sind, die dann trotzdem in sich zusammen vielen, Metallteile die komisch deformiert waren, wie es nur bei einer Sprengung der Fall gewesen sein könnte und und und... da glaube ich, wurde manipoliert.

Pearl Habour wurde nicht initiiert vom Ami, aber er wusste mit sicherheit davon, brauchte aer einen Grund in den Krieg einzugreifen, auch dafür gibts Beweise, denn beide Seiten haben sich gegenseitig abgehört, und somit musste der Ami wissen, dass eine Japanische Flotte auf dem Weg war, und hätte zumindest in Bereitschaft versetzten lassen müssen, haben sie aber nicht.

Spiegel auf dem Mond... wen der Russe vorher schon Fahrzeuge auf den Mond bringen konnte, wer sagt, dass der Ami den Spiegel nicht ähnlich plaziert hat, ohne einen Menschen da oben gehabt zu haben ??
Dann haben wir noch den Van-Allen-Gürtel, radioaktive Strahlung... gestochen scharfe Fotos mit optimalem Motiv, obwohl die Kammera vor dem Bauch des Astronauten war, ach ja, in die Linse wurden kreuze eingerbrannt, die auf manchen Fotos aber von Gegenständen oder ähnlichem verdeckt wurden....

Ich traue Werner von Braun zu, dass er es möglich machen konnte, einen Menschen zum Mond zu schicken, aber ich denke, der Ami war nie da weil der Ami ansich einfach zu blöd ist.
Außerdem, man musste ja vor dem Russen da sein, der Russe hatte den ersten Sateliten, das erste Tier im All (Hund Laika) den ersten Menschen im All (Juri Gagarin), da musste der Ami zuerst auf dem Mond sein ;)und wenn man eine super Filmfabrik hat :Dwarum nicht damit :D
Also ich denke einfach, dass damals die technischen Möglichkeiten noch nicht so weit waren einen Menschen, sehr wohl ein Technik, auf den Mond zu schießen.
"sponsored" by: http://www.Microhelis.de

Bild
chrisk83
Benutzeravatar

s-support
 
Beiträge: 2564
Alter: 25
Registriert: 24.9.2006
Wohnort: Rehburg-Loccum

Re: Galileo-Mystery, totaler Schrott

Beitragvon fireball » 21.01.2009 23:03:15

chrisk83 hat geschrieben:Dann haben wir noch den Van-Allen-Gürtel, radioaktive Strahlung... gestochen scharfe Fotos mit optimalem Motiv, obwohl die Kammera vor dem Bauch des Astronauten war, ach ja, in die Linse wurden kreuze eingerbrannt, die auf manchen Fotos aber von Gegenständen oder ähnlichem verdeckt wurden....


Jaja... die üblichen unsinnigen Argumente... Schön, wenn man so leichtgläubig ist... lies den von mir weiter oben geposteten Wikipedia-Link, und/oder beschäftige Dich mal selbst mit dem Überstrahlen von Objekten auf chemischem Film...



Ich empfehle "Kubrick, Nixon und der Mann im Mond" - läuft ab und an mal auf Arte. Und evtl. noch "Unternehmen Capricorn". Daneben noch "Krieg der Welten", und gaanz wichtig: Das Flugzeug hebt auch nicht ab.

*duck*

Und ganz schnell weg...
Zuletzt geändert von fireball am 21.01.2009 23:13:56, insgesamt 3-mal geändert.
CopterX 450 SE V2 / Jazz 40-6-18 / Align 430L / TS: HS65HB / Heck: GY401 + 9257
Walkera 4#3B
Futaba FF-10
Flugstatus: Heck- und Seitenschweben, Nasenkampfschweben - gemütliche Achten, leichter Rundflug, Loops, Rollen, Flips
fireball
Benutzeravatar

 
Beiträge: 178
Alter: 34
Registriert: 11.6.2007
Wohnort: Lorsch

Re: Galileo-Mystery, totaler Schrott

Beitragvon skyjacker » 21.01.2009 23:06:53

chrisk83 hat geschrieben:Termit wäre auch heiß genug gewesen um die Stahlträger zu schmelzen.
Denn dass der Stahl die Temperaturen aushielt war klar, nach dem Brand der schonmal war.


Der Stahl hätte nie diese Temperaturen aushalten können. Weil diesmal Kerosien in hohen Mengen beteildigt war. und das Feuer brannte auch eine ganze weile und wenn es nur eine Temp von 600 - 800 °C erreicht hätte würde sich die Kristallstruktur von Stahl schon langsamm ändern. Stahlträger sind eh nicht aus Hochfestem Stahl gemacht, geschweige denn aus Hochhitzefestemstahl, viel zu teuer. Unteranderem drückt ja noch eine hohe Masse von Oben drauf
chrisk83 hat geschrieben:Metallteile die komisch deformiert waren, wie es nur bei einer Sprengung der Fall gewesen

da ist ein flugzeug reingeflogen, ich glaube das es um die Stahlträger nicht rumgeflogen ist sondern einfach durch ^^ und da verbiegt schon mal was :P
chrisk83 hat geschrieben:Gebäude die nichtmal ansatzweise von den Trümmern getroffen sind, die dann trotzdem in sich zusammen vielen,

das versteh ich jetzt nicht, wenn die Türme gesprengt worden wären warum hätten sie den dann die nicht von trümmern getroffenen gebäude abreizen sollen, ist irgendwie genau so unlogisch

Ich möchte jetzt nicht sagen, das die amis das nicht ausgenutzt haben, das haben sie sicher!!!!!
am komischten finde ich das Pentagon wenn da ein flugzeug eingeschlagen ist fresse ich ein besen :P
das sah ehrlich aus wie wenn sie da ne rakete drauf geschossen haben viel zu schmal das loch vür ein vehrkehrsflugzeug, wahrscheinlich haben sie ausversehen ein flugzeug abgeschossen was nicht entführt war und haben dann so getan als ob es da rein geflogen wäre zu vertuschung *g*
Heli: Belt CP (Standart ausführung mit Align Pro 325 Blätter)
Wunschliste: FF7, Akkumatik und ein 500er
skyjacker
Benutzeravatar

 
Beiträge: 138
Alter: 22
Registriert: 29.12.2007
Wohnort: Osnabrück

Re: Galileo-Mystery, totaler Schrott

Beitragvon chrisk83 » 21.01.2009 23:17:06

Dasmit dem Kerosin ist eine sache, sicher wird bei den Temperaturen der Stahlbeton etwas weich, das meiste Kerosin ist doch am anfang schon verpufft, und wie gesagt, die eine Videoaufnahme sah ebend nach Termit aus.

Was das gebäude 7 betrifft, es wurde von keinem der Trümmer ernsthaft beschädigt, dennoch stürzte es ein.
Irgendwelche wichtigen Büros oder ähnliches waren da drin, so genau habe ich es nicht mehr in erinnerung.

Insgesamt traue ich es vorallem der Regierung Bush zu, dass der 11.9. komplett insziniert war, es waren verhältnissmäßig wenig Menschen in den Gebäuden und so weiter, sicher, auch hier sind es nur theorien und teilweise Berrichte von Sachverständigen, die Mundtot gemacht werden, indem man ihre Glaubwürdigkeit in Frage stellt, aber zutrauen würde ichs dieser Regierung.

http://video.google.com/videoplay?docid ... 1036143711

hier ein video dass die thermit-theorie untermauert. selbst wenn die temperatur heiß genug gewesen ist, dass Stahl sich unter der Last deformiert, so wird die Temperatur nicht jenseits der 1500 Grad gewesen sein (Schmelzpunkt Stahl) damit dieses normal so herunter läuft...
Zuletzt geändert von chrisk83 am 21.01.2009 23:23:37, insgesamt 1-mal geändert.
"sponsored" by: http://www.Microhelis.de

Bild
chrisk83
Benutzeravatar

s-support
 
Beiträge: 2564
Alter: 25
Registriert: 24.9.2006
Wohnort: Rehburg-Loccum

Re: Galileo-Mystery, totaler Schrott

Beitragvon fireball » 21.01.2009 23:19:44

chrisk83 hat geschrieben:Dasmit dem Kerosin ist eine sache, sicher wird bei den Temperaturen der Stahlbeton etwas weich, das meiste Kerosin ist doch am anfang schon verpufft, und wie gesagt, die eine Videoaufnahme sah ebend nach Termit aus.


Nein, man versucht Dir zu erzählen, dass das, was man auf der Aufnahme sieht, so aussieht, wie Thermit. Was offensichtlich auch gut funktioniert - denn wieviel Prozent der Weltbevölkerung haben schon mal gesehen, wie Thermit brennt, kennen die chemische Zusammensetzung oder wissen überhaupt, wie man es schreibt?
CopterX 450 SE V2 / Jazz 40-6-18 / Align 430L / TS: HS65HB / Heck: GY401 + 9257
Walkera 4#3B
Futaba FF-10
Flugstatus: Heck- und Seitenschweben, Nasenkampfschweben - gemütliche Achten, leichter Rundflug, Loops, Rollen, Flips
fireball
Benutzeravatar

 
Beiträge: 178
Alter: 34
Registriert: 11.6.2007
Wohnort: Lorsch

Re: Galileo-Mystery, totaler Schrott

Beitragvon chrisk83 » 21.01.2009 23:28:53

Naja ;)rechtschreibung war ja nie meine Stärke ;)
Aber zum Thema, wie brennt Thermit :D
http://de.youtube.com/watch?v=bXhdQyFh7W8
http://de.youtube.com/watch?v=Qitq-a9DX ... re=related

wir haben das Zeug mal im Chemieunterricht gemacht, aus Eisenoxyd und Aluminiumpulver... ;)sieht geil aus :D

http://de.wikipedia.org/wiki/Thermit

und jetzt eine Erklärung von dir, was da flüssig und glühend herruter regnet.

Stahl hat, jeh nach Legierung einen Schmelzpunkt von etwa 1536 Grad Celsius Kersosinbrände aber zwischen 600 und 800 Grad.
Also was war das ;)
http://www.esoturio.com/de/wahrheit/wtc.php
"sponsored" by: http://www.Microhelis.de

Bild
chrisk83
Benutzeravatar

s-support
 
Beiträge: 2564
Alter: 25
Registriert: 24.9.2006
Wohnort: Rehburg-Loccum

Re: Galileo-Mystery, totaler Schrott

Beitragvon fireball » 21.01.2009 23:41:50

Ich empfehle auch für diesen ganzen Unsinn, die Wikipedia zu bemühen: http://de.wikipedia.org/wiki/Verschw%C3 ... ember_2001 - nebst sämtlichen Anmerkungen und Links innerhalb des Artikels.
CopterX 450 SE V2 / Jazz 40-6-18 / Align 430L / TS: HS65HB / Heck: GY401 + 9257
Walkera 4#3B
Futaba FF-10
Flugstatus: Heck- und Seitenschweben, Nasenkampfschweben - gemütliche Achten, leichter Rundflug, Loops, Rollen, Flips
fireball
Benutzeravatar

 
Beiträge: 178
Alter: 34
Registriert: 11.6.2007
Wohnort: Lorsch

Re: Galileo-Mystery, totaler Schrott

Beitragvon chrisk83 » 21.01.2009 23:47:13

Achso, weils im Wikipedia steht ;)stimmts :D
Also es mag wohl sein, dass es für beide Seiten Argumente git, aber ich für meinen Teil glaube den "Verschwörungstheoretikern" in diesem Fall :D
"sponsored" by: http://www.Microhelis.de

Bild
chrisk83
Benutzeravatar

s-support
 
Beiträge: 2564
Alter: 25
Registriert: 24.9.2006
Wohnort: Rehburg-Loccum

Re: Galileo-Mystery, totaler Schrott

Beitragvon fireball » 21.01.2009 23:47:54

Die in der WIkipedia verlinkten Quellen stehen ja bekanntlich nicht in der Wikipedia. Aber ganz ehrlich - meine Lebenszeit ist mir für solche Diskussionen echt zu schade - glaub, was du willst - und lies meinetwegen nur die Artikel, die deiner Sicht der DInge zuträglich sind :D
Zuletzt geändert von fireball am 21.01.2009 23:50:33, insgesamt 1-mal geändert.
CopterX 450 SE V2 / Jazz 40-6-18 / Align 430L / TS: HS65HB / Heck: GY401 + 9257
Walkera 4#3B
Futaba FF-10
Flugstatus: Heck- und Seitenschweben, Nasenkampfschweben - gemütliche Achten, leichter Rundflug, Loops, Rollen, Flips
fireball
Benutzeravatar

 
Beiträge: 178
Alter: 34
Registriert: 11.6.2007
Wohnort: Lorsch

Re: Galileo-Mystery, totaler Schrott

Beitragvon skyjacker » 21.01.2009 23:48:19

chrisk83 hat geschrieben:chmelzpunkt von etwa 1536 Grad Celsius Kersosinbrände aber zwischen 600 und 800 Grad


das stimmt nicht Kerosin brennt mit ca. 2000–2500 °C Kannste im inet nachlesen oder im lexikon

chrisk83 hat geschrieben:aus Eisenoxyd und Aluminiumpulver

vllt war ja eisen und alu in dem gebaude zufällig an der gleichen stelle, oder es war nur herausspritzendes stahl sieht je nach temp auch so aus
Heli: Belt CP (Standart ausführung mit Align Pro 325 Blätter)
Wunschliste: FF7, Akkumatik und ein 500er
skyjacker
Benutzeravatar

 
Beiträge: 138
Alter: 22
Registriert: 29.12.2007
Wohnort: Osnabrück

Re: Galileo-Mystery, totaler Schrott

Beitragvon fireball » 21.01.2009 23:54:26

skyjacker hat geschrieben:
chrisk83 hat geschrieben:chmelzpunkt von etwa 1536 Grad Celsius Kersosinbrände aber zwischen 600 und 800 Grad


das stimmt nicht Kerosin brennt mit ca. 2000–2500 °C Kannste im inet nachlesen oder im lexikon


Kann man - wenn man das will. Aber es ist einfacher, hingeschummeltem Geschwafel einfach zu glauben, ohne selbst mal das Hirn einzuschalten und zu gucken, ob die angeblichen Fakten denn überhaupt korrekt dargestellt wurden :)

Die 2000-2500°C stehen aber auch in der WIkipedia... daher stimmt das vermutlich garnicht (Achtung, Ironie!) ;)Abgesehen davon wird geschätzt, dass die Brandlast, die zu den hohen Temperaturen geführt hat, grade mal zu 20% von Kerosin geragen wurde und über 70% von Büroausstattungen. Kerosin ist nicht alles, was brennt.


EIne sehr schöne Seite übrigens, die den ganzen 9/11-Müll, der teilweise verzapft wird, und aus dem Kontext herausgerissene Zitate mal etwas zurechtrückt, ist http://mosaik911.de/ - viel Spass beim Schmökern.

Falls noch jemand an Erläuterungen zu den Verschwörungsgedöns zur Mondlandung interessiert ist, möge er oder sie posten...
CopterX 450 SE V2 / Jazz 40-6-18 / Align 430L / TS: HS65HB / Heck: GY401 + 9257
Walkera 4#3B
Futaba FF-10
Flugstatus: Heck- und Seitenschweben, Nasenkampfschweben - gemütliche Achten, leichter Rundflug, Loops, Rollen, Flips
fireball
Benutzeravatar

 
Beiträge: 178
Alter: 34
Registriert: 11.6.2007
Wohnort: Lorsch

Re: Galileo-Mystery, totaler Schrott

Beitragvon speedy » 22.01.2009 09:29:00

Geile Diskussion das - bißchen Popcorn gefällig ?

:happy1::happy1::happy1:

chrisk83 hat geschrieben:Stahl hat, jeh nach Legierung einen Schmelzpunkt von etwa 1536 Grad Celsius Kersosinbrände aber zwischen 600 und 800 Grad.


Die Tower sind ja nicht allein deswegen eingestürtzt, weil die Stahlträger nachgegeben haben. Es wurden ja vorher durch die Flugzeuge auch tragende Konstruktionen im inneren der Türme zerstört. Das war der entscheidende Punkt an der Sache. Bei dem Feuer/Anschlag paar Jahre davor, vom dem du geredet hast - einmal kamen die Feuerwehrleute da besser ran, um es zu löschen und außerdem wurden dort auch keine wichtigen tragenden Teile zerstört.

Und - nen Stahlträger muß nicht unbedingt schmelzen um nachzugeben. Es reicht auch schon, daß er einfach nur erhitzt wird bzw. zum Glühen gebracht wird - dann ist die stabile Struktur im Stahlträger auch geschwächt - und da dort dann noch paar Tonnen von oben gedrückt haben ... ... beim Schmied reicht auch ein normales Feuer, um den Stahl soweit zum Glühen zu bringen, um ihn verformen zu können. ... oder hast schonmal in einer Eisentonne längere Zeit Holz und so Zeug aus dem Garten verbrannt ? Die glüht danach auch schon.

Und nur, weil da an einer Seite bißchen (im Verhältnis) was brennendes runtertropft, denkst du, daß müßte jenes Thermit sein ? Aber wieso hat man das dann nur an der einen Stelle gesehen ? Und dann noch an einer relativ unwichtigen Stelle ? Die tragenden Konstruktionen, die für den Einsturz zerstört werden mußten, die befanden sich in der Mitte des Turmes - nicht am Rand. Und du kennst auch ganz genau die ganzen Einrichtungen, Verkleidungen und sonstige Stoffe und Innereien des Towers an der Stelle ? Es könnte also kein anderer Stoff gewesen sein, der durchs Feuer verflüssigt wurde und dann dort runter tropfte ? - bzw. der den Stahl an der Stelle eventuell doch verflüssigen konnte durch die allgemein auftretende Hitze ?


MFG,
speedy
http://www.heli.de.am

MUGS - ein anderes Projekt von mir

RHF Shirts & Caps gesucht ? -> zum Portal -> im Menü auf "Shirt-Bestellliste" klicken
speedy
Benutzeravatar
Mr. Shirt
 
Beiträge: 5623
Alter: 34
Registriert: 22.10.2004
Wohnort: Stuttgart

Re: Galileo-Mystery, totaler Schrott

Beitragvon mic1209 » 22.01.2009 10:08:19

chrisk83 hat geschrieben:Metallteile die komisch deformiert waren, wie es nur bei einer Sprengung der Fall gewesen sein könnte und und und...


Woher weißt Du, das es nur nach einer Sprengung so hätte aussehen können?
Wie oft sind schon solche Türme nach einem Angriff mit nem Flugzeug zusammen gestürzt?
Muss ja schon einige Male gewesen sein, damit man Vergleiche ziehen kann, habe ich wohl gar nicht mitbekommen .... :roll:

Nur weil es vorher nie passiert ist, heißt es ja nicht, das es nicht sein kann.

Sicherlich gibt es da einige Ungereimtheiten:

- Pentagon, nirgends ist auf einem Video ein Flugzeug zu erkennen. Das am besten bewachte Gebäude der USA hat
nur eine Kamera zur Aussenüberwachung?

- Die Maschine in Pensylvania hat sich quasi in Luft aufgelöst, nur noch kleinste "Trümmer" sind über?
Selbst die Maschine, die über Lockerbie gesprengt wurde war besser intakt, oder die beiden Maschinen die über Überlingen kollidierten, selbst die kamen in großen Stücken runter.


Für mich gibt es aber dennoch eine Erklärung, das es keine Verschwörung war:

Die Amis hätten das WTC spätestens um 8.00 Uhr Ortszeit evakuieren lassen. Als Begründung hätten sie eine Terrorwarnung angegeben. Niemals hätten sie das Leben von tausenden Menschen gefährdet, warum auch?
Sie hätten nen Angriff auf Ihr Land gehabt und damit die Kriege im Irak und Afghanistan legitimiert.
gruß
Michael

- T-Rex SE, RCM-BL430L, RCE-BL35G, 3x HS-65HB, HS-56HB Chicken McNugget Tauschobjekt: S3154 , GY-401, MX16s Mode 3
- Rex 500 im Aufbau

Helfen tut nicht weh......
mic1209
Benutzeravatar
TEAM-RHF
support
 
Beiträge: 13255
Alter: 35
Registriert: 22.12.2004

VorherigeNächste


Zurück zu Klönschnack



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Alexa [Bot], Gerald 3007, Ralle180, schubiak und 2 Gäste


Willst Du RHF supporten?
Mit jedem Click auf ein Werbebanner unterstützt Du auch das Forum!