Seite 1 von 1

XK K110 bleibt im 6-Achsen Modus

BeitragVerfasst: 06.08.2019 12:45:57
von N-Du
Hallo Allerseits

Nun bin auch stolzer Besitzer dieses Mini Hubis. Bin ihn auch schon geflogen und habe an den verschiedenen Einstellungen rumgeschraubt. Hier sollte ich wohl erwähnen, dass ich seit
9 Jahren Heli fliege (je ein 550er und ein 700er) und in Sachen "Einstellungen" recht genau verstehe, was ich da mache.

Folgendes Problem:
Nachdem ich in mehreren Schritten verschiedene Werte angepasst habe, bleibt der Hubi plötzlich im 6-Achsen Modus. Sprich: wenn ich den 3D Modus einschalte, dann geht der Hubi trotzdem von alleine in wieder in die Horizontale. Ich hatte den 3D Modus im aller ersten Flug kurz mal eingeschaltet - eben zum sehen, was ich mit den Einstellungen machen will und da hatte es funktioniert.
Und jetzt, einige Einstellflüge später eben nicht mehr.

Am Schalter liegt es ziemlich sicher nicht, ich sehe im Display der (original) Funke, dass der Gyro Wert beim Umschalten zwischen 6-Achsen / 3D Modus ändert.

Hattet ihr das auch? Was hat geholfen...?

Beste Grüsse (vom grad etwas ratlosen)
Andreas

Re: XK K110 bleibt im 6-Achsen Modus

BeitragVerfasst: 07.08.2019 00:27:39
von BIGJIM
.
Hallo Andreas
.
Hallo Allerseits

.
. . . Dir auch hier bei http://www.rc-heli-fan.org , ein Herzliches Willkommen.

Es wird etwas dauern bis das dein Beitrag beantwortet wird, denn es ist "Sommerzeit - Ferienzeit" oder Freunde sind im
Nachbarforum bei :sign7: http://www.rc-heli.de unterwegs.

Ich kann Dir leider nichts zum Beitrag schreiben.
.

.

Re: XK K110 bleibt im 6-Achsen Modus

BeitragVerfasst: 09.08.2019 20:01:59
von N-Du
Leute, ich hab's gefunden.

Ich hab' darüber nachgegrübelt, woran es liegen könnte und hatte dann so einen Verdacht. Dieser hat sich vorhin grad bestätigt!
Es lag an der Gyro Einstellung!
Wenn der Gyro im 3D Modus zu hoch eingestellt ist, dann wechselt der Hubi eben nicht mehr in den 3D Modus und bleibt auf 6G.
Man darf den Wert nicht höher als 40 stellen, dann klappt's. Geht man darüber, bleibt der Hubi im 6G Modus.

Oh, und noch etwas:
Die Beschreibung zum Factory Reset in der Anleitung ist nicht ganz richtig. Es genügt nicht bloss "Mode" und "Back" bei ausgeschalteter Funke zu
drücken. Man muss beide Knöpfe drücken und gleichzeitig die Funke einschalten. Dann erscheint wie in der Anleitung beschrieben dieses "CC" im
Display.

Hatte diese Frage mal anderswo gesehen, aber keine Antwort. Und wenn ihr das schon wusstet: auch gut. Dann habe ich es halt einfach nochmal
für die Nachwelt aufgeschrieben. 8)

Viel Spass!
Andreas

Re: XK K110 bleibt im 6-Achsen Modus

BeitragVerfasst: 10.08.2019 09:45:25
von indi
Gratuliere!
Die Tücke liegt oft im Detail :drunken:

Re: XK K110 bleibt im 6-Achsen Modus

BeitragVerfasst: 14.08.2019 13:11:22
von RotMilan
Danke für die Infos - vielleicht kann mir das bei meinem K110 auch mal weiter helfen :-)

Und gleich mal die Frage nebenbei: Welchen Parameter verändert der Gyrowert eigentlich - wird er schneller, oder präziser... ich hab daran noch nicht rum gestellt, weil ich das noch nicht so richtig herausgefunden habe...

Leibe Grüße,
Roter Milan

Re: XK K110 bleibt im 6-Achsen Modus

BeitragVerfasst: 14.08.2019 13:40:38
von Tom_Duly
Mit dem Gyrokanal wird die Umschaltung von 6G auf 3D realisiert.

Re: XK K110 bleibt im 6-Achsen Modus

BeitragVerfasst: 14.08.2019 15:02:22
von N-Du
Nebst der Aktivierung des 3D / 6G Modus im XK K110, steuert der Gyro Parameter die Empfindlichkeit, wie gut der Heli stabilisiert wird.
Im 3D Modus primär wie gut das Heck an Ort und Stelle gehalten wird.

Vor allem bei Pitch-Stössen neigt das Heck dazu, kurz in eine Richtung auszuschlagen, oder gar weg zu drehen. Ist der Gyrowert "richtig" eingestellt,
dann kannst du den Heli rauf und runter knüppeln so viel du willst, das Heck bleibt wie angenagelt immer in der gleichen Position.
Stellst du den Wert zu hoch ein, dann kann das Heck von einer in die andere Richtung zurückschlagen, oder beginnt hin und her zu pendeln.
Stellst du den Wert zu tief ein, dann dreht das Heck weg.

Bei meinem XK ist es eben so, dass bei Flips über Nick das Heck um 90 Grad weggedreht hat. Das wollte ich mit dem höheren Gyro-Wert beheben und das hat dann
eben zum "Problem" mit dem 6G Modus geführt. Richtig zufrieden bin ich damit nicht - nach den ganzen Youtube Videos hätte ich mir erwartet dass das Heck besser hält.
Gleichzeitig verwundert es mich aber auch nicht, schliesslich sind HaRo und HeRo nicht wie bei den "Grossen" gekoppelt. Und der kleine Heckmotor kann da schon an
seine Grenze kommen. Von daher ist es auch nicht verwunderlich, dass du vermutlich bei Änderungen an der Gyro Einstellung keinen grossen Effekt gemerkt hast (fühlt sich
auch für mich irgendwie immer gleich schlecht an :roll: ). Auf grösseren Helis sieht das dann aber anders aus, da braucht es meist ein paar Flüge, bis man den richtigen Wert
erflogen und eingestellt hat. Dafür bleibt es dann aber in Position.

Wie auch immer - diese kleine Fliege macht mir trotzdem Spass. Und ich hoffe, dass ich deine Frage beantworten konnte.

Weiterhin viel Spass!
Andreas

Re: XK K110 bleibt im 6-Achsen Modus

BeitragVerfasst: 15.08.2019 09:01:09
von RotMilan
Hallo Andreas,

vielen Dank für deine ausführliche Antwort.
Ich habe bisher übrigens noch gar nicht an den Gyro-Einstellungen gespielt, weil soweit alles funktioniert hat. Wenn ich dich richtig verstanden habe, dann wirkt sich dir Gyro-Einstellung (egal welcher Modus - 6G/3D) immer nur auf den Heckrotor aus, nicht aber auf Nick und Roll?

Ich bin mir nicht sicher ob die Gier-Stabilität nicht auch vom Ladezustand des Akkus abhängt. Da bin ich mir nicht sicher - könnte sich ja auch ausgleichen. Wenn ich einen Leistungsverlust merke, tausche ich im Moment eh den Akku...
Muss mal noch ein wenig auf das Heck achten - da ich bisher nicht mit dem Gedanken gespielt habe, da was einzustellen, war mir das so gut genug.

Andere Frage: Da du erwähnt hast, dass Du bei den großen Helis schon Erfahrung hast: Mir will zur Zeit jemand ohne Erfahrung mit den kleinen dauernd erzählen, dass die großen viel besser zu fliegen sind.
Ich selbst fliege bin ja erst seit ca drei Monaten mit dem K110 auf barless umgestiegen (und immer nur Minimodelle). Von daher würde mich deine Meinung in der Hinsicht interessieren. Im Moment fliege ich eh fast nur im 6G-Modus. Ansonsten fast nur reines Übungs-Schweben im 3D-Modus. Wenn ich im 3D versuche den Heli ein wenig hin und her fliegen zu lassen, schaukeln sich meine Steuerbewegungen im Moment teilweise noch sehr auf.... ;-)
Somit dann eben die Frage: Ist so ein Minimodell aufgrund des geringen Gewichts, geringeren Rotordurchmesser oder auch dem billigen Gyro wesentlich schwieriger zu händeln als ein großer. Und würdest du Anfängern eher empfehlen mit einem Großen anzufangen, weil der sich besser steuern lässt?
Dinge wie Preis und Anfälligkeit für Zerstörung bei Abstürzen, sowie die Erfordernis eines Lehrer-Schüler-betriebs bitte mal außer Acht lassen ;-)

Lg
Roter Milan

Re: XK K110 bleibt im 6-Achsen Modus

BeitragVerfasst: 15.08.2019 15:08:19
von N-Du
Gyro-Einstellungen: Hier kann ich nur vermuten, dass beim XK auch die Empfindlichkeit von Roll und Nick beeinflusst wird. Es handelt sich ja um einen
Flybar-Less Heli (FBL) und auch an einem FBL lässt sich die Empfindlichkeit einstellen.

Das mit dem Ladezustand und der Gier-Stabilität ist plausibel, hatte ich gar nicht dran gedacht.

Und zur "Anderen Frage":
Es ist definitiv so, dass ein grosser Heli wesentlich stabiler in der Luft ist als ein kleiner. Allein schon wegen der wesentlich grösseren Masse. Die Winzlinge
vertragen oft nicht den kleinsten Windhauch und schon entwickeln sie ein Eigenleben. Hingegen einem 700er - mit irgendwas um die 6 - 7 Kg Gewicht - ist
auch "ordentlicher" Wind ziemlich egal. Kommt hinzu dass je kleiner ein Heli, desto hibbeliger ist er zu steuern.

Ich ganz persönlich würde heute mit einem Heli in der 500er bis 550er Grösse starten. Vorteile: stabil in der Luft, die Bauteile und Schrauben haben eine gute
Grösse und man braucht nicht für alles eine Pinzette (-> bei Zusammenbau oder Rep.), Modell in der Luft deutlich besser sichtbar.
Nachteil: Viel teurer, braucht mehr Ausrüstung (-> Ladetechnik, Werkzeuge, ...), muss (wenn neu) selber zusammengebaut werden, muss programmiert /
eingestellt werden (-> erfordert Know-How, oder Hilfe). Wobei letzteres nicht unbedingt ein Nachteil sein muss.

Noch etwas: Es macht einen riesengrossen Unterschied, ob vor dir eine kleine Stubenfliege den Rotor startet, oder eine 110cm durchmessende
Kreissäge hochdreht. Damit will ich sagen, dass du dann auch Mental bereit sein musst, dich auf eine grosse Maschine einzulassen. Wenn du dir das zutraust: Go
for it! Ansonsten besorg dir ruhig vorher einen 450er Heli - ist auch schon eine ansprechende Grösse und besser zu beherrschen als ein kleiner XK K110.
Aber Vorsicht: Wenns dich dann so richtig packt mit dem 450er wird dein Hangar ziemlich schnell Zuwachs mit grösseren Helis erhalten! :mrgreen:

Ich hoffe, das bringt dich weiter.
Lg
Andreas