BEC-Spannung stabilisieren??

BEC-Spannung stabilisieren??

Beitragvon Newman » 23.07.2009 19:59:27

Hi Leutz, kleine Frage... Da ich persönlich schon betroffen war, und man auch aus anderen Ecken hört, das andere Piloten mit dem Problem kämpfen, suche ich nun nach Möglichkeiten, die BEC-Spannung zu stabilisieren. Ein Stützakku bzw. ein ext. BEC will ich wegen Gewichtseinsparung versuchen, zu umgehen.

Meine Idee war es, die Spannung mittels Goldcaps zu stabilisieren, da diese klein und leicht sind, eine recht hohe Ladungsdichte haben, und auch nen hohen Entladestrom vertragen. Hat das mal wer gemacht? Wichtig ist ja dabei eigentlich nur, das die Spannung von 5,5V nicht überschritten wird, und das laden des Caps über einen Widerstand geschieht, der den Ladestrom auf ein BEC-verträgliches Maß reduziert.

Wer hat Erfahrungen diesbezüglich gesammelt?
MFG Andy

Meine Website

T-Rex 450S, Alu-Kopf/Heck, CFK-Latten, Jazz 40/8/16, 500TH, GY401, 3xHS65MG, S3154, AR7000, 2100er KOKAM 3S
T-Rex 450S, Alu-Kopf, 430L, CFK-Latten, Jeti Adv.40Heli, 430L, RCX500E, 3xFS61, HS65MG, SMC-16scan, 2100er KOKAM 3S
Rex 450CDE, 430L, Holzlatten, Pentium40BL-Regler, WK-G007, 3xFS60,HS-55, SMC-19 DS, 2100er KOKAM 3S
DF52 DD, CFK-Chassis, YGE-08, DD-Heck an Schulze 105HE, Feigao4100KV, SLS ZX 450, MC22: z.Z. ohne Empf.
BladeCP BL, Picoboard HH, AR6100e, BMI ESC C35, M24-Blätter, Kühlkörper, 3s1300mA Lipo, MC22:
Walkera 4#3, 1s400mA Lipo, Stahl-Flybar, Feder-Mod
MC22 auf 35 MHz Synth. / 2,4 GHz
Im Zulauf: HK 450, AR7000, TURNIGY Plush 40amp, E500, 2200mAh 3S 30C Lipo, 3x FS61BB Carbon, HXT500, RCX-500E
Newman
Benutzeravatar

 
Beiträge: 1106
Alter: 31
Registriert: 9.4.2006
Wohnort: Berlin

Re: BEC-Spannung stabilisieren??

Beitragvon Crizz » 23.07.2009 20:07:36

Und wie willst du den Goldcap zwischen laden und entladen umschalten bzw. den Widerstand überbrücken ? Glaubst du wirklich, die Gewichtsersparnis wäre gegenüber einem CC-Bec das 10 A leistet soviel besser ? Die Idee ist sicher nicht schlecht, aber hat wegen der Sache mit dem Vorwiderstand halt nen kleinen Haken.
_____________________________________________________________
Meine Gallerie ( -> Galerie )                 Mein kleiner Nachtflug-Shop ( -> Nightflight )
             Selbstsichere PowerAkkus ohne Balancing ! ( -> LiMnPo )
_____________________________________________________________
80 Mio. Deutsche supporten nicht - schreib dich nicht ab, werde Supporter von RHF ! *click*
_____________________________________________________________
In Flight :
*** MiniTitan v1 , Scorpion 2221-8, S-9257, HS-56 HB, Jazz 40, LTG-2100, Nightflight-ready, GCT Main / Tail ***
*** MiniTitan v2 - stock ! - GCT *** T-Rex 500, stock / CC Phoenix 80, CC-UBEC, GCT Jazz, GCT Tail ***
*** MT AH-1w Cobra RIGID, GU-365 / Hyperion Atlas / Savox / Phoenix 35 ***
Radio : T-10 CP 2G4 / FF-7 ( disciple )
Crizz
Benutzeravatar
Meister Lampe
support
 
Beiträge: 12933
Alter: 43
Registriert: 12.4.2007
Wohnort: Haiger

Re: BEC-Spannung stabilisieren??

Beitragvon Gerry1973 » 23.07.2009 20:16:01

Wenn du das so machen würdest, müsstest du parallel zum Ladewiderstand ne Schottky-Diode schalten, die im Falle des Entladens den Strom wieder zur Verfügung stellt. Allerdings hast du dann einen Spannungsabfall von ca. 0,3V an der Diode.

Meines Wissens haben Gold Caps keine wirkliche Spannungsfestigkeit bei Entladung. Dann lieber nen kleinen 4-Zeller parallel zum BEC schalten. Muss ja kein AAA sein, gibt ja auch noch viel kleinere NiMH Akkus.

Grüsse,
Gerry
T-Rex 600 (3x S3151, GY401, S9254, 600XL, Gaui 75A, 7S2P LiFePo4)
T-Rex 450 HDE (3x Robbe 10g Servo, 430L, RCE-BL35G, GY400, FS 61 BB Speed Carbon)
Simprop Solution 1 (600L, 10 NiMH 3300mAh)
FC-18 V3
Gerry1973
Benutzeravatar

m-support
 
Beiträge: 3757
Alter: 35
Registriert: 30.12.2004
Wohnort: Ahnatal/Kassel

Re: BEC-Spannung stabilisieren??

Beitragvon Newman » 23.07.2009 20:19:47

Wo ist das Problem? Warum "Umschalten"? Parallel zum Ladewiderstand wird in Entladerichtung ne Schottky-Diode gesetzt. (Schottky wegen des geringeren Spannungsabfalls) Nen 3-5A-Typ reicht hier vollkommen, und diese sind in Baugrößen wie normale bedrahtete 1/4Watt Widerstände zu erhalten.
MFG Andy

Meine Website

T-Rex 450S, Alu-Kopf/Heck, CFK-Latten, Jazz 40/8/16, 500TH, GY401, 3xHS65MG, S3154, AR7000, 2100er KOKAM 3S
T-Rex 450S, Alu-Kopf, 430L, CFK-Latten, Jeti Adv.40Heli, 430L, RCX500E, 3xFS61, HS65MG, SMC-16scan, 2100er KOKAM 3S
Rex 450CDE, 430L, Holzlatten, Pentium40BL-Regler, WK-G007, 3xFS60,HS-55, SMC-19 DS, 2100er KOKAM 3S
DF52 DD, CFK-Chassis, YGE-08, DD-Heck an Schulze 105HE, Feigao4100KV, SLS ZX 450, MC22: z.Z. ohne Empf.
BladeCP BL, Picoboard HH, AR6100e, BMI ESC C35, M24-Blätter, Kühlkörper, 3s1300mA Lipo, MC22:
Walkera 4#3, 1s400mA Lipo, Stahl-Flybar, Feder-Mod
MC22 auf 35 MHz Synth. / 2,4 GHz
Im Zulauf: HK 450, AR7000, TURNIGY Plush 40amp, E500, 2200mAh 3S 30C Lipo, 3x FS61BB Carbon, HXT500, RCX-500E
Newman
Benutzeravatar

 
Beiträge: 1106
Alter: 31
Registriert: 9.4.2006
Wohnort: Berlin

Re: BEC-Spannung stabilisieren??

Beitragvon Newman » 23.07.2009 20:22:38

Da hat sich wohl was überschnitten. :oops:Was das Problem wieder ist, die Akkupacks sind i.d.R. größer und schwerer, und brauchen auch nen Ladewiderstand, da diese auch wieder nur mit begrenztem Ladestrom betrieben werden dürfen. Hab son Ding hier liegen....0,5C laut Verkäufer. Entladestrom konnt er mir nicht sagen....
MFG Andy

Meine Website

T-Rex 450S, Alu-Kopf/Heck, CFK-Latten, Jazz 40/8/16, 500TH, GY401, 3xHS65MG, S3154, AR7000, 2100er KOKAM 3S
T-Rex 450S, Alu-Kopf, 430L, CFK-Latten, Jeti Adv.40Heli, 430L, RCX500E, 3xFS61, HS65MG, SMC-16scan, 2100er KOKAM 3S
Rex 450CDE, 430L, Holzlatten, Pentium40BL-Regler, WK-G007, 3xFS60,HS-55, SMC-19 DS, 2100er KOKAM 3S
DF52 DD, CFK-Chassis, YGE-08, DD-Heck an Schulze 105HE, Feigao4100KV, SLS ZX 450, MC22: z.Z. ohne Empf.
BladeCP BL, Picoboard HH, AR6100e, BMI ESC C35, M24-Blätter, Kühlkörper, 3s1300mA Lipo, MC22:
Walkera 4#3, 1s400mA Lipo, Stahl-Flybar, Feder-Mod
MC22 auf 35 MHz Synth. / 2,4 GHz
Im Zulauf: HK 450, AR7000, TURNIGY Plush 40amp, E500, 2200mAh 3S 30C Lipo, 3x FS61BB Carbon, HXT500, RCX-500E
Newman
Benutzeravatar

 
Beiträge: 1106
Alter: 31
Registriert: 9.4.2006
Wohnort: Berlin

Re: BEC-Spannung stabilisieren??

Beitragvon echo.zulu » 23.07.2009 20:31:45

Moin Andy.
Du brauchst weder Ladewiderstand noch Dioden. Wenn Du den Kondensator einfach mit auf die Empfängerleitung packst, dann hast Du schon den stabilisierenden Effekt. Ich würde aber keinen Goldcap nehmen, sondern einen oder mehrere schaltfeste Elkos. Die Goldcaps sind m.W. nicht für so hohe Ladeströme gedacht, sondern mehr zur möglichst langen Ladungserhaltung optimiert. Schaltfeste Elkos, wie sie z.B. in Netzteilen eingesetzt werden, dürften dafür besser geeignet sein.
CU,

Egbert.
echo.zulu
Benutzeravatar

 
Beiträge: 4542
Alter: 47
Registriert: 3.9.2006
Wohnort: 31234 Wipshausen

Re: BEC-Spannung stabilisieren??

Beitragvon Gerry1973 » 23.07.2009 20:50:52

echo.zulu hat geschrieben:Schaltfeste Elkos, wie sie z.B. in Netzteilen eingesetzt werden, dürften dafür besser geeignet sein.

Dann kann man sich aber auch gleich nen Empfängerakku reinpacken, die Energiedichte bei NiMH ist gegenüber Elko um einiges grösser ;)

Und ein 4700uF bringt da rein gar nix, der kann rein rechnerisch 1A für 4,7 Millisekunden...
T-Rex 600 (3x S3151, GY401, S9254, 600XL, Gaui 75A, 7S2P LiFePo4)
T-Rex 450 HDE (3x Robbe 10g Servo, 430L, RCE-BL35G, GY400, FS 61 BB Speed Carbon)
Simprop Solution 1 (600L, 10 NiMH 3300mAh)
FC-18 V3
Gerry1973
Benutzeravatar

m-support
 
Beiträge: 3757
Alter: 35
Registriert: 30.12.2004
Wohnort: Ahnatal/Kassel

Re: BEC-Spannung stabilisieren??

Beitragvon echo.zulu » 23.07.2009 21:12:33

Vollkommen richtig Gerry. Ein Kondensator bringt auch nur was bei sehr kurzen Spannungseinbrüchen, die aber gerade viele 2,4GHz Empfänger aus dem Takt bringen können.
CU,

Egbert.
echo.zulu
Benutzeravatar

 
Beiträge: 4542
Alter: 47
Registriert: 3.9.2006
Wohnort: 31234 Wipshausen

Re: BEC-Spannung stabilisieren??

Beitragvon 7th Column » 23.07.2009 21:49:08

...und wenn er entladen ist belastet er das BEC noch zusätzlich.
T-Rex 450 SE v2 mit Scorpion 2221-8; Jazz 40-8-16, Gy 401, S 9257, HS-65HB
7th Column
Benutzeravatar

 
Beiträge: 28
Alter: 22
Registriert: 5.2.2009
Wohnort: 37127 Dransfeld (Göttingen)

Re: BEC-Spannung stabilisieren??

Beitragvon Newman » 25.07.2009 23:17:57

7th Column hat geschrieben:...und wenn er entladen ist belastet er das BEC noch zusätzlich.


Der Satz ist doch nun aber wohl nich zuende gedacht, oder? Was machtn n Akku anders? Der wird genauso übers BEC aufgeladen, und belastet dieses damit :!:
MFG Andy

Meine Website

T-Rex 450S, Alu-Kopf/Heck, CFK-Latten, Jazz 40/8/16, 500TH, GY401, 3xHS65MG, S3154, AR7000, 2100er KOKAM 3S
T-Rex 450S, Alu-Kopf, 430L, CFK-Latten, Jeti Adv.40Heli, 430L, RCX500E, 3xFS61, HS65MG, SMC-16scan, 2100er KOKAM 3S
Rex 450CDE, 430L, Holzlatten, Pentium40BL-Regler, WK-G007, 3xFS60,HS-55, SMC-19 DS, 2100er KOKAM 3S
DF52 DD, CFK-Chassis, YGE-08, DD-Heck an Schulze 105HE, Feigao4100KV, SLS ZX 450, MC22: z.Z. ohne Empf.
BladeCP BL, Picoboard HH, AR6100e, BMI ESC C35, M24-Blätter, Kühlkörper, 3s1300mA Lipo, MC22:
Walkera 4#3, 1s400mA Lipo, Stahl-Flybar, Feder-Mod
MC22 auf 35 MHz Synth. / 2,4 GHz
Im Zulauf: HK 450, AR7000, TURNIGY Plush 40amp, E500, 2200mAh 3S 30C Lipo, 3x FS61BB Carbon, HXT500, RCX-500E
Newman
Benutzeravatar

 
Beiträge: 1106
Alter: 31
Registriert: 9.4.2006
Wohnort: Berlin

Re: BEC-Spannung stabilisieren??

Beitragvon heliminator » 25.07.2009 23:23:33

deshalb soll man auch nur geladene Stützakkus dranstecken.... :oops:

Würde sogar wetten, dass Kontronik z.b. das auch in den Manuals stehen hat.... :wink:
Grüsse,
Christian

***********************************
RoXXter 33SE - 10s 3700, Scorpion 4025-630, PowerJazz - Flugzeit: 13min/Akku
Pikke 450 3D - Scorpion 6, Jazz55, LTG2100 - SLS ZX , Hyperion G3 VX
Piccolo FP Hughes300 Alu, BL-BL || Piccolo CP Bell UH-1D, BL-BL
Futaba T10CG FASST
Support Support Support Support Support Support Support Support Support Support Support Support Support Support Support Support Support Support Support Support Support
heliminator
Benutzeravatar

support
 
Beiträge: 2205
Alter: 26
Registriert: 23.10.2004
Wohnort: Karlsruhe, Germany



RSS-Feed

Zurück zu Elektro-Steller/Regler



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Alexa [Bot] und 1 Gast

www.rc-expert.net