Seite 4 von 5

BeitragVerfasst: 29.09.2005 11:27:05
von b.jack
wie wärs mit ner leiter. heli wird hochgeflogen, ein anderer klettert die leiter hoch bis er auf der gleichen höhe ist wie der heli. dann kann man zählen wiviele sprossen er hochgestiegen ist, und das dann multiplizieren mit dem abstand zwischen den sprossen.


;) ich hoffe ihr erkennt die ironie

BeitragVerfasst: 29.09.2005 11:50:47
von till
aber nicht vergessen: zum abstand der sprossen muss noch die dicke der sprossen hinzuaddiert werden.

oder ( für alle die, denen ihr heli nicht genug € verschlingt ) wie wär's mit:

http://cgi.ebay.de/Laser-Entfernungsmes ... dZViewItem

problem: man muss halt den heli mit dem laserstrahl treffen - aber wir haben ja alle 'ne ruhige hand.

es geht auch mit hih tech, tigu

BeitragVerfasst: 29.09.2005 12:08:33
von TheManFromMoon
Ich lade alle zu mir ein die Ihre Messmethode ausprobieren wollen.

Ich flieg Heli, den Rest macht ihr.

Bin gespannt wie viele verschiedene Messwerte wir bekommen und wie groß die Abweichungen voneinander sind.

Gruß
Chris

BeitragVerfasst: 29.09.2005 12:31:42
von till
wenn's nur nicht so weit weg wäre ... .

ich denke, wenn man den mittelwert über alle messungen berechnet (man muss nur oft genug messen) wird man zu 'nem vernünftigen ergebnis kommen.

eot(m), tigu

BeitragVerfasst: 29.09.2005 14:15:27
von johann
zur idee mit der kugel die fallengelassen wird. da würd ich die finger von lassen. am ende trifft man noch einen gegenstand (auto) oder gar einen der hiwis die unten der kugel nachrennen, um sie nicht zu verlieren. schließlich ist sie ja aus gold.

mfg
Johannes

BeitragVerfasst: 29.09.2005 21:19:39
von wiggal
Hi,

also ich würde trotzdem bei der Nylon Methode bleiben! Das mit dem Heckmotor ist denkbar einfach. Entweder der bekommt eine Nylondichte Verkeidung (also z.B. eine blickdichte Strumpfhose :-) ) oder man versucht die Schnur beim Steigen immer straff zu halten -> Drachenprinzip. Man wickelt ja auch nicht die Schnur ab und wirft dann den Drachen in die Luft und wartet biss er so hoch ist, dass die Schnur wieder gespannt ist oder?!?

Grüße, *WiggaL*

@Tigu: Sind nun die Texte vom Papa oder ist der Papa nur der "Tipser"???

BeitragVerfasst: 30.09.2005 08:37:18
von till
hi WiggaL,
ich gebe zu, 'es ist mit mit papa durchgegangen'. - die letzten texte sind von papa. die in den anderen threads wurden lediglich von mir formuliert und getipst.

ich gelobe besserung, p(tigu)

BeitragVerfasst: 30.09.2005 09:02:15
von tracer
@ tigu, melde Dich doch mit einem eigenen Account an, ist nicht so verwirrend :)

BeitragVerfasst: 30.09.2005 09:41:29
von gu
@tracer: done, gu

BeitragVerfasst: 30.09.2005 09:56:38
von tracer
gu hat geschrieben:@tracer: done, gu

Fein. Herzlich willkommen.

Und wie sparsam Du mit meiner Datenbank umgehst, nen Nick mit 2 Buchstaben hat glaube ich noch keiner :)

BeitragVerfasst: 30.09.2005 10:02:56
von gu
@tracer: ich bin halt noch in jener zeit aufgewachsen als jedes byte zählte.

mfg, gu

BeitragVerfasst: 30.09.2005 10:07:03
von tracer
gu hat geschrieben:@tracer: ich bin halt noch in jener zeit aufgewachsen als jedes byte zählte.

Hehe, schwärm, die gute alte Zeit.

Auf nem 6502 (C 64) mit einer Handvoll byte Laufschriften über den Rasterzeileninterupt programmiert, DAS war noch programmierung, nicht so ein RAD Kram wie heute.

Und, Du hast tatsächlich ein paar bytes gespart, intern ist der Username ein Varchar(25).

BeitragVerfasst: 30.09.2005 10:12:36
von gu
@tracer: oder 'nen bootstraploader for nen z80 in 128 bytes war echt lustig und hat 'ne weile gedauert.

nachteil dabei war: man musste sich richtig konzentrieren und konnte nicht so nebenbei texte in ein forum posten.

gruss, gu

BeitragVerfasst: 30.09.2005 10:20:09
von tracer
Das stimtm, im Moment scripte ich neben auf nem anderen virtuellen Desktop ne PHP Anwendung, mit Assembler wär da mehr Konzentration angesagt :)

BeitragVerfasst: 30.09.2005 10:25:05
von gu
und ich schlage mich mit 'ner m$excel benutzerschnittstelle für 'ne oracle datenbank herum.
dafür hat man nun studiert...

gruss, gu